East Village

Jenny Schlenzka leitet Performance Space New York

ANZEIGE

Die deutsche Kuratorin Jenny Schlenzka wird Direktorin des Performance Space, eine der ältesten Einrichtungen New Yorks für diese Kunstform

Früher stand das ehemalige Schulgebäude im East Village unter dem Namen PS122 für experimentelles Tanztheater, seit 2011 war der Off-Ort wegen Renovierung geschlossen. Die 39-jährige gebürtige Berlinerin Jenny Schlenzka will die Adresse an der 1st Avenue auch selbst thematisieren. Mit interdisziplinären Programmpunkten zu Punk, Clubkultur, Aids und Gentrifizierung – ohne Nostalgie, wie sie sagt. Auf einer Indoor-Ramp wird geskatet und feiernd die Technik des vogueing zelebriert.

Andererseits ist Schlenzka – frühere MoMA-Kuratorin für Performancekunst  und Leiterin des Liveprogramms am PS1 – fest verankert in der Performance, aus der auf den internationalen Ausstellungen in letzter Zeit die interessantesten Impulse für die Gegenwartskunst kamen: Anne Imhof, deren Werk kennzeichnend ist für die neue Performancekunst, kuratierte Jenny Schlenzka am PS1 schon 2015.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol