Ahrenshoop

Feininger-Zeichnung für 15.000 Euro versteigert

Bleistiftzeichnung des Künstlers Lyonel Feininger aus dem Jahr 1901 - eine Frau auf einem Landweg auf der Insel Rügen
Foto: Robert Dämmig/Ahrenshooper Kunstauktionen 2021/dpa

Bleistiftzeichnung des Künstlers Lyonel Feininger aus dem Jahr 1901 - eine Frau auf einem Landweg auf der Insel Rügen

Eine 10,5 mal 17,5 Zentimeter kleine Bleistift-Zeichnung des Künstlers Lyonel Feininger (1871-1956) ist im Ostseebad Ahrenshoop für 15.000 Euro versteigert worden. Die Skizze aus dem Jahr 1901 zeigt eine Frau auf einem Landweg auf der Insel Rügen.

Versteigert wurde sie bei der 5. Ahrenshooper Winterauktion, wie Auktionator Robert Dämmig  mitteilte. Ursprünglich sei der Wert des Blattes "Frau am Landweg, Rügen" auf 6000 Euro geschätzt worden. Eine ähnlich kleine Bleistift-Skizze Feiningers ("Bäume in Graal") konnte ihren Schätzpreis demnach sogar verneunfachen - sie erzielte 9000 Euro, so Dämmig.

Insgesamt wurden bei der Versteigerung 127 Werke von Künstlern aus einstigen Ostsee-Künstlerkolonien wie Ahrenshoop und Barth (beide Mecklenburg-Vorpommern) und Nidden im heutigen Litauen aufgerufen. Den höchsten Zuschlag des Abends erhielt nach Angaben des Auktionators ein Öl-Stillleben des Malers Rudolf Bartels aus dem Jahr 1923 ("Stillleben mit Hyazinthen"). "Dieses beeindruckende Werk war einem Telefonbieter aus den USA 24.000 Euro wert und verdoppelte damit die ursprüngliche Taxe von 12.000 Euro", berichtete Dämmig. Die Nettozuschlag-Summe am Ende des Auktionsabends habe mehr als 350.000 Euro betragen.