Previous Next

Onlinedating-Plattform

Cattelan gestaltet Anzeigenkampagne für OkCupid

ANZEIGE

Die Dating-Website OkCupid hat für eine neue Plakatkampagne den italienischen Künstler Maurizio Cattelan und Fotograf Pierpaolo Ferrari angeheuert

Die knallbunten Poster zeigen homo- und heterosexuelle Paare in teils absurden Situationen mit witzigen Beschreibungen. Cattelan und Ferrari setzen damit ein Konzept der Werbeagentur Wieden + Kennedy auf provokative Weise um.

Kern der Kampagne ist das Kürzel "DTF", das im Englischen umgangssprachlich als Bereitschaft zum Sex ohne emotionale Bindung verwendet wird. "D" und "T" stehen dabei für "down to", also "bereit zu". Das eigentlich vulgär konnotierte "F" ("fuck") wird in der Kampagne umgedeutet und als Anfangsbuchstabe für liebenswerte Handlungen oder Situationen aus dem Beziehungsalltag eingesetzt.

Zu sehen sind etwa zwei Füße, die einen Geldschein und ein Portemonnaie halten, daneben steht "DTFoot the bill", also "Bereit, die Zeche zu zahlen". Auf einem anderen Plakat liegt ein Paar mit Schlafmasken nebeneinander, daneben steht "DTFly the red eye", also "Bereit, den Nachtflug zu nehmen". Auch ein Paar auf dem Sofa vor dem Fernseher ist zwischen Getränken und Knabberzeug zu sehen. Daneben steht "DTFifty-five-hour binge", also "Bereit zum 55 Stunden Komaglotzen".

Vor allem Männer nutzen das Kürzel "DTF", um die Bereitschaft zum Sex von Frauen zu beschreiben. "'DTF' ist lange auf abwertende Art genutzt worden", schreibt OkCupid. Die Dating-Welt habe Besseres verdient.

Auf der 2004 gestartete Website können Nutzer nach potenziellen Partnern suchen. OkCupid ist eigenen Angaben zufolge täglich für 40 000 erste Dates weltweit verantwortlich.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol