Gewebtes Holocaust-Mahnmal

Kunstsammlung NRW zeigt "Six Prayers" von Anni Albers

ANZEIGE

Das Werk der Bauhauskünstlerin ist aus konservatorischen Gründen nur äußerst selten zu sehen. In Düsseldorf wird es anlässlich der Anni Albers-Werkschau nun gezeigt

In der Düsseldorfer Ausstellung "Anni Albers" der Kunstsammlung NRW ist jetzt auch das gewebte Holocaust-Mahnmal "Six Prayers" zu sehen. Das fast zwei Meter hohe und drei Meter breite Bildgewebe könne aus konservatorischen Gründen nur noch äußerst selten gezeigt werden und bereichere nun die Schau bis zu deren Ende am 9. September, teilte die Kunstsammlung am Dienstag mit. 

Das Holocaust-Mahnmal ist aus zumeist grauen, braunen, beigefarbenen und mit Silbergarn durchsetzten Fäden gefertigt. Die Arbeit aus sechs Stoffbahnen entstand im Auftrag des Jüdischen Museums in New York und erinnert an die sechs Millionen ermordeten Juden Europas. Die Anfang Juni im K20 eröffnete Ausstellung gibt mit rund 300 Arbeiten einen Überblick über das Schaffen der Bauhaus-Künstlerin Albers. Anschließend ist die Schau im Londoner Museum Tate Modern zu sehen.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol