Südkorea

Busan Biennale gibt Künstlerliste bekannt

ANZEIGE

65 Künstler aus 34 Ländern werden an der diesjährigen Busan Biennale teilnehmen. Die Ausstellung in Südkorea wird das erste Mal von dem deutschen UdK-Professor und Publizisten Jörg Heiser mitkuratiert

Die vom 8. September bis 11. November 2018 in Südkorea stattfindende Kunstschau trägt den Titel "Divided We Stand". Über geteilte Territorien denken die Künstler im Museum of Contemporary Art und dem ehemaligen Gebäude der Bank of Korea in der Küstenstadt nach. Beide Ausstellungsorte passen zu den Hauptthemen der Biennale: einerseits die Zeit des Kalten Krieges und seine Wiedergänger, andererseits fiktive alternative Zukunftsszenarien. Die Ausstellungsarchitektur wurde von den Mnlp Architects aus Seoul und London entworfen. 

Hier ist die Liste der Künstler, die von der künstlerischen Leiterin Cristina Ricupero, dem Kurator Jörg Heiser und der Gastkuratorin Gahee Park ausgewählt wurden:


Basel Abbas und Ruanne Abou-Rahme (Zypern/USA), Bani Abidi (Pakistan), Chantal Akerman (Belgien), Dora Longo Bahia (Brasilien), Maja Bajevic (Bosnien und Herzegowina), Khaled Barakeh (Syrien), Yael Bartana (Israel), Jean-Luc Blanc (Frankreich), Oscar Chan Yik Long (Hong Kong), Onejoon Che (Südkorea), Mina Cheon (Südkorea), Chin Cheng Te (Taiwan), Sunah Choi (Südkorea), Phil Collins (Großbritannien), Christoph Dettmeier (Deutschland), Mauricio Dias & Walter Riedweg (Brasilien/Schweiz), Smadar Dreyfus (Israel), Eva Grubinger (Österreich), Joana Hadjithomas & Khalil Joreige (Libanon), Ramin & Rokni Haerizadeh and Hesam Rahmanian (Iran/Iran/USA), Flaka Haliti (Kosovo), Kiluanji Kia Henda (Angola), Andy Hope 1930 (Deutschland), Hsu Chia-Wei (Taiwan), Young Zoo Im (Südkorea), Joo Hwang (Südkorea), Yunsun Jung (Südkorea), Nikita Kadan (Ukraine), Wanuri Kahiu (Kenia), Amar Kanwar (Indien), Hayoun Kwon (Südkorea), Oliver Laric (Österreich), Minwhee Lee & Yun Choi (Südkorea), Gabriel Lester (Niederlande), Minouk Lim (Südkorea), Laura Lima & Zé Carlos Garcia (Brasilien), Lin + Lam (USA/Kanada), Liu Ding (China), Marko Lulic (Österreich), Fabian Marti (Schweiz), Augustin Maurs (Frankreich), Metahaven (Niederlande), Nástio Mosquito (Angola), Henrike Naumann (Deutschland), Marcel Odenbach (Deutschland), Melik Ohanian (Frankreich), Ferhat Ozgur (Türkei), Kelvin Kyung Kun Park (Südkorea), Susan Philipsz (Großbritannien), Adrian Piper (USA), Min Jeong Seo (Südkorea), Bruno Serralongue (Frankreich), Tayfun Serttas (Türkei), Hito Steyerl (Deutschland), Jan Svenungsson (Schweden), Tamura Yuichiro (Japan), Javier Téllez (Venezuela), The Propeller Group (Vietnam/Vietnam/USA), Suzanne Treister (Großbritannien), Lars von Trier (Dänemark), Nomeda & Gediminas Urbonas (Litauen), Jane and Louise Wilson (Großbritannien), Ming Wong (Singapur), Ulrich Wüst (Deutschland), Zhang Peili (China)

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol