Frankreich

Lehrer streitet mit Facebook vor Gericht um Sperrung wegen Courbet-Bild

ANZEIGE

Facebook hat das Profil eines französischen Lehrers gesperrt, nachdem dieser das Gemälde "L'Origine du monde" von Gustave Courbet hochgeladen hatte. Der Lehrer wehrt sich nun vor Gericht

Die Facebook-Profilseite von Frédéric Durand, einem französischen Lehrer, war 2011 gesperrt worden, nachdem dieser das Bild auf seiner Seite gepostet hatte. "L'Origine du monde" von 1866 zeigt den Schambereich einer liegenden Frau. Laut Facebook zähle das Bild aufgrund seiner Darstellung von Nacktheit zu denjenigen Inhalten, die auf der Plattform nicht erlaubt sind.

Am Donnerstag ging der Fall nun vor ein französisches Gericht. Durand forderte, dass das Gericht Facebook wegen Zensur belangt, sein Nutzerkonto reaktiviert und ihm 20 000 Euro Schadenersatz zahlt. Durand argumentiert, es handle sich bei "L'Origine du monde" um ein Gemälde, das "Teil von Frankreichs Kulturerbe" sei. Das Urteil soll am 15. März gefällt werden.

Facebook hatte sich fünf Jahre vor dem Gerichtstermin gedrückt mit der Begründung, dass das Pariser Gericht nicht zuständig sei. Der Lehrer habe die Nutzungsbedingungen eines kalifornischen Unternehmen akzeptiert, also müsse die Verhandlung in den USA stattfinden. Erst 2016 kamen Richter und ein Berufungsgericht zu dem Schluss, dass ein Verbraucher sich an die Justiz an dem Ort wenden könne, an dem er zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder des strittigen Vorgangs wohnhaft gewesen sei.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol