Nach Kunst-Streit in New York

Wohl größter Picasso der USA zieht um

ANZEIGE

Nach mehr als 50 Jahren im berühmten Seagram-Hochhaus an der New Yorker Park Avenue ist das wohl größte Picasso-Werk in den USA umgezogen

Der etwa sechs mal sechs Meter große bemalte Theatervorhang «Le Tricorne» ist ab diesem Freitag in der New York Historical Society direkt am Central Park zu sehen. «"Le Tricorne" ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine New Yorker Ikone», sagte Museumsdirektorin Louise Mirrer. «Wir sind stolz, das Werk in unserer Sammlung willkommen zu heißen.»

Der spanische Maler Pablo Picasso (1881-1973) hatte den Vorhang 1919 für eine Aufführung des Pariser Ensembles Ballets Russes im Auftrag von dessen Gründer Sergei Djagilew bemalt. Einige Jahre später schnitt Djagilew das zentrale Stück des Vorhangs - eine Stierkampfszene - heraus und verkaufte es. Seit 1959 hing das Vorhangstück wie ein Wandteppich im beliebten «Four Seasons»-Restaurant im von Star-Architekt Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Seagram-Gebäude.

Der Besitzer des Hochhauses, der in Deutschland geborene Immobilien-Mogul Aby Rosen, hatte jedoch im vergangenen Jahr angekündigt, den Vorhang loswerden zu wollen - und damit für einen Skandal in der New Yorker Kunstszene gesorgt. Die Denkmalkommission der Millionenmetropole, der der Picasso gehörte, schenkte das Werk daraufhin der Historical Society.

 

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol