Vom Documenta-Standort zum Museum

Palais Bellevue wird ausgebaut

ANZEIGE

Für 1,3 Millionen Euro soll das frühere Brüder-Grimm-Museum in Kassel zu einem Museum und Veranstaltungsort ausgebaut werden

"Beabsichtigt ist, dass das Palais Bellevue zukünftig der touristisch ausgerichtete, profilierte öffentliche Ort in Kassel für Musikgeschichte und Literatur wird", sagte eine Sprecherin der Stadt am Montag. Das Museum über den Komponisten und Dirigenten Louis Spohr soll dort einziehen, es befindet sich bisher im Kasseler Kulturbahnhof.

Das Palais Bellevue beherbergte bis 2014 das Brüder-Grimm-Museum. Es diente zuletzt als Standort der Kunstausstellung Documenta. Von den geschätzten Gesamtkosten für den Ausbau muss Kassel 670.000 Euro aufbringen. Die Stadt will das Geld noch in diesem Jahr bereitstellen. Den Rest übernimmt das Land Hessen. Ein Baustart ist noch nicht bekannt. Zuerst hatte die Tageszeitung "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" (HNA) darüber berichtet.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol