Berliner Club

Monumentale Raumzeichnung aus dem Berghain verkauft

ANZEIGE

Der Künstler Piotr Nathan hat seine Raumzeichnung "Rituale des Verschwindens" im Eingangsbereich des Berghains über die Website des Clubs verkauft. 

Am heutigen Freitagmorgen um 10 Uhr startete die Kunstaktion, und wenige Stunden später war sie auch schon vorbei. Am Nachmittag sind alle Tafeln der Raumzeichnung "Rituale des Verschwindens" verkauft. Der Künstler Piotr Nathan hatte sie über die Website des Clubs in einer Kunstaktion angeboten. "Es ist mein Wunsch, dass die Tafeln in den Wohnungen an den Wänden ihren Platz finden und somit für viele weithin sichtbar bleiben", schreibt Nathan in einer Mitteilung. Insgesamt 171 Tafeln waren im Angebot, jeweils zum Preis von 500 Euro.

Die Arbeit beanspruchte die gesamte Stirngewandfläche des Berghain-Eingangsbereichs. Beinahe gleichzeitig mit der Eröffnung des Clubs im Jahr 2004 wurde sie mit einer Performance von Inga Busch eingeweiht. Nun wird der Eingangsbereich umgebaut und die Arbeit muss weichen. Zum Verkauf wurde das gesamte Werk in Fragmente ausgelöst. Nathan wollte die Arbeit bewusst unter diejenigen Menschen bringen, "die in einer Verbindung zum Berghain stehen". Die Arbeit sei nur in Verbindung mit der Musik des Clubs, den feiernden Menschen und der "einzigartigen Aura" des Ortes zu verstehen. 

Eigentlich war die Aktion vom 17. März bis zum 17. April angesetzt. Doch der Ansturm der Interessierten war groß. "Momentan sind alle Tafeln weg", sagt ein Berghain-Sprecher Freitagnachmittag. Zwar stünden noch ein paar Zahlungen aus. Doch die Chancen, noch eine Tafel zu ergattern, sind wohl eher klein. Wer dennoch einen Blick auf die Aktion werfen will, kann das hier tun. 

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol