Auszeichnung

Olu Oguibe erhält Arnold-Bode-Preis

ANZEIGE

Der nigerianische Konzeptkünstler Olu Oguibe erhält den mit 10.000 Euro dotierten Arnold-Bode-Preis 2017

Die Stadt Kassel habe entschieden, ihm die in Erinnerung an den Documenta-Gründer gestiftete Auszeichnung zu verleihen, teilte die städtische Pressestelle am Dienstag mit. Oguibe beschäftigt sich in seiner Arbeit als Künstler, Kulturwissenschaftler und Kurator immer wieder mit Flucht und Migration.

Für die Documenta hat der 52-Jährige einen Obelisken angefertigt, der in Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch die Inschrift "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt" aus dem Matthäus-Evangelium trägt. Oguibe hatte Lehraufträge in London, Chicago, South Florida und Connecticut, bis er sich ganz der künstlerischen Arbeit widmete. Seine Werke werden in großen Ausstellungshäusern gezeigt. Er lebt in Connecticut in den USA.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier