Medienberichte

Macht Trump Sylvester Stallone zum Chef der US-Kulturstiftung?

Unbestätigten Medienberichten zufolge soll der designierte US-Präsident Donald Trump den Hollywood-Schauspieler Sylvester Stallone für eine kunst- und kulturbezogene Führungsposition in der neuen Regierung vorgesehen haben.

Laut der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail", die sich auf ungenannte Quellen beruft, komme die Leitung der National Endowment for the Arts (NEA) infrage. Das ist eine staatliche Stifung, die Kunst und Kultur fördert. Der "Rocky"- und "Rambo"-Darsteller würde als Chef dieser 1965  gegründeten Einrichtung einen Jahresetat von circa 120 Millionen US-Dollar verwalten.

Stallone hat sich bereits als Fan von Trump bekannt. Auch deutete der 70-Jährige an, dass er ähnlich wie sein Kollege Arnold Schwarzenegger in die Politik gehen könnte. Stallone malt selbst und stellt in Galerien und Museen aus (mehr im Monopol-Interview mit dem Schauspieler). Nach eigenen Angaben sammelt Stallone auch Kunst, etwa von Anselm Kiefer.

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol