Skulptur Projekte Münster

Diebstahl am Projekt von Koki Tanaka

ANZEIGE

Unbekannte haben bei den Skulptur Projekten in Münster Equipment aus einer Arbeit des japanischen Künstlers Koki Tanaka gestohlen

Der Vorfall ereignete sich laut den Veranstaltern in der Nacht zum Dienstag, den 1. August. Tanakas Projekt mit dem Titel "Provisional Studies: Workshop #7 How to Live Together and Sharing the Unknown" befindet sich in einem Gebäude der Universität in der Johannisstraße und besteht aus einer Mehrkanal-Videoinstallation, die einen Workshop zum Thema gemeinsames Leben dokumentiert. Bei dem Einbruch sei der Großteil der technischen Ausstattung gestohlen worden. Das Projekt bleibe geschlossen, bis die Technik neu installiert sei, so die Veranstalter.

Koki Tanaka wurde 1975 in Tochigi, Japan, geboren und ist bekannt für seine partizipatorischen Projekte. 2013 beauftragte er neun Friseure, einer Person gemeinsam die Haare zu schneiden, für eine andere Videoarbeit trug er mehreren Pianisten auf, zusammen ein Stück zu komponieren. Der Künstler lebt in Los Angeles und Tokio.

Es gab bereits mehrere Fälle von Vandalimus bei den Skulptur Projekten Münster. Erst gestern war das Werk "Sketch for a Fountain" von Nicole Eisenman wiederholt beschädigt worden. Im Juni hatten Unbekannte ein LED-Kunstwerk des japanischen Künstlers Ei Arakawa beschädigt. Bei den nur alle zehn Jahre laufenden Skulptur Projekten werden bis zum 1. Oktober über das ganze Stadtgebiet verteilt 35 Werke von internationalen Künstlern gezeigt.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier