Previous Next

Nirvana-Sänger

Kurt Cobains Kunst ist in Seattle zu sehen

ANZEIGE

Noch nie vorher ausgestellte Kunstwerke des verstorbenen Sängers der Band Nirvana sind derzeit auf der Seattle Art Fair zu sehen

Auf der Kunstmesse, die vom 3. bis 6. August stattfindet, zeigt der in Los Angeles beheimatete Kunstraum UTA Artist Space zwei noch nie öffentlich gezeigte Gemälde des 1994 mit 27 Jahren verstorbenen Musikers, einige seiner Skizzenhefte und Arbeiten von Wegbegleitern und Fans wie Mike Kelley, Nate Lowman, Joe Bradley und Elizabeth Peyton. Der UTA Artist Space ist ein Ausstellungsort der Hollywood-Agentur United Talent Agency, die auch Cobains Witwe Courtney Love vertritt.

Joshua Roth, Chef der Kunstabteilung der Agentur, begründete gegenüber der "New York Times" die Wahl des Ortes mit den Worten, dass Kurt Cobain in der Nähe von Seatte geboren sei, "er starb dort, und er schuf dort den Soundtrack einer Gegenkultur". United Talent Agency arbeitet laut "New York Times" nicht nur an einer filmischen Dokumentation von Cobains Leben in Spielfilmlänge, sondern will auch eine Wanderausstellung organisieren, in der Kunstwerke und persönliche Dinge aus dem Nachlass gezeigt werden, "ähnlich wie es die Rolling Stones in London getan haben."

Eines der in Seattle gezeigten Gemälde von Kurt Cobain wurde Vorlage für das Cover von Nirvanas 1992 veröffentlichte B-Seiten-Sammlung "Incesticide". Obwohl die Werke (zu sehen oben in der Bildstrecke) nun auf einer Kunstmesse ausgestellt werden, soll nur ein kleiner Teil von ihnen verkauft werden, da sie der Familie zu viel bedeuteten. Laut Roth befinden sich noch weitere Gemälde im Nachlass, viele Zeichnungen, sogar einige Skulpturen. Dazu kämen die vielen Zeichnungen aus seinen Skizzenbüchern, von denen einige in der Doku "Montage of Heck" zu sehen waren.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol