Online-Protest

Trump-Unterstützer attackieren Guggenheim

ANZEIGE

Weil das New Yorker Guggenheim dem Weißen Haus ein goldenes Klo als Leihgabe angeboten hat, wird das Museum mit schlechten Onlinebewertungen durch Trump-Anhänger abgestraft

Auf dem Empfehlungsportal Yelp und auf der Facebook-Seite des Guggenheim gaben Nutzer in den vergangenen anderthalb Wochen zu Tausenden schlechte Bewertungen ab. Auf Facebook hat das Solomon R. Guggenheim Museum schon mehr als 25.000 negative Bewertungen. Viele Nutzer beschimpfen in ihren Kommentaren auch die Chefkuratorin Nancy Spector persönlich, das sie in einem Brief auf die Anfrage des Weißen Hauses geantwortet hat.

Ursprünglich wollte das Weiße Haus das Gemälde "Landschaft im Schnee" von Vincent van Gogh leihen. Das Museum sagte der Kuratorin des Präsidenten ab und bot stattdessen das Werk "America" des Künstlers Maurizio Cattelan als Leihgabe an: eine goldene funktionsfähige Toilette.

Yelp hat inzwischen reagiert und löscht Kommentare: " Während wir selbst keinerlei Position zu den Nachrichten beziehen, entfernen wir sowohl positive als auch negative Beiträge, die den Eindruck machen, dass sie eher durch die Nachrichten motiviert sind, als durch ein echtes Kundenerlebnis mit dem betreffenden Unternehmen", ist auf der entsprechenden Seite zu lesen.

Erst im Herbst ist das Museum Opfer von aggressiven Online-Angriffen gewesen: Tierschützer hatten die Entfernung von Videoarbeiten aus einer geplanten Ausstellung gefordert. Nancy Sprector sagte nach dieser Erfahrung, dass sie so ein Ausmaß an Wut noch nicht erlebt habe. "Ein solcher Shitstorm bedeutet das Ende des Diskurses."

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol