Berliner Regierungsviertel

Tony-Cragg-Skulptur wartet auf Fertigstellung von Bundestagsgebäude

Die Skulptur "Werdendes" von Tony Cragg zwischen den Betonstreben am Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in Berlin
Foto: dpa

Die Skulptur "Werdendes" von Tony Cragg zwischen den Betonstreben am Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in Berlin

Eigentlich sollte der Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses im Jahr 2014 fertig werden. Doch vor dem Berliner Parlamentsgebäude wartet eine riesige Skulptur von Tony Cragg weiter auf die Eröffnung. Ihr Titel: "Werdendes"

Es gibt einige Philosophen, die haben das ewig Werdende abgefeiert und gegenüber dem Seienden bevorzugt. Sie wissen schon: Der Weg ist das Ziel! Dennoch ernten große Bauprojekte, die nicht fertig werden, meistens nur Kopfschütteln. Aber ist der neue, endlich fertige Flughafen BER nun wirklich so toll, dass er die ganze Ungeduld gerechtfertigt hätte? Eben. 

So wirkt eine riesige Skulptur von Tony Cragg mit dem Titel "Werdendes" wie ein ironischer Kommentar auf die Baustelle des Erweiterungsbaus des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in Berlin, auf dem das Werk nun schon seit fast einem Jahr steht. Eigentlich sollte der Neubau im Jahr 2014 fertig werden, so hieß es jedenfalls zum Baubeginn im Jahr 2010. Doch daraus wurde nichts, die Eröffnung des Parlamentsgebäudes zog sich immer weiter hin.

Im dritten Quartal 2021 soll nun das Haus an den Bundestag übergeben werden, lautet die jüngste Termin-Ansage des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung. Aber bloß keine Hektik!