Streaming-Tipps

5 Kunstdokus, die man im August nicht verpassen sollte

ANZEIGE

Von William Egglestons Farbfotos bis Johann Joachim Winckelmanns erotischem Blick: Diese Dokumentarfilme lohnen sich im August

1.) Südafrika, die Revolution und die Kunst

William Kentridge, der wohl berühmteste Künstler Südafrikas arbeitet als Bildhauer, malt oder inszeniert Opern. Dabei setzt er sich immer wieder mit seiner Heimat auseinander, insbesondere Johannesburg. Der Widerstand und die Revolution sind Grundmotive seiner Arbeiten. Dieser Dokumentarfilm (hier die Monopol-Review) begleitet den Künstler durch den Alltag und auf seinen vielen Reisen. Dabei erzählt er von seiner Familie und vom Südafrika zur Zeit der Apartheid. 

Hier geht es zur Doku.

 

2.) It’s not Who but What: Uncovering the iconic NYC artist

Der 1960 in Queens geboren Graffiti-Künstler und HipHop-Musiker Rammellzee wurde vom illegalen Sprayer zum gefeierten Künstler. Stilprägend für den frühen New Yorker-HipHop, als Maler und als Bildhauer machte er aus sich selbst ein eigenes Kunstwerk. Red Bull richtet der 2010 verstorbenen Legende eine sehenswerte Retrospektive in New York aus – und hat einen ganzes Filmporträt produziert.

Hier geht es zur Doku.

 

3.) Der erotische Blick - Johann Winckelmann

Das Leben von Johann Joachim Winckelmann, dem "Lehrmeister der Welt", wie ihn seine Bewunderer nannten, würde Stoff für viele Verfilmungen liefern. Diese Dokumentation jedenfalls behandelt sein Leben, sein Werk und seinen mysteriösen frühen Tod. Bereits Winckelmanns Erstlingsschrift wurde zum Klassiker der Kunstgeschichte und zum Bezugspunkt des Klassizismus: "Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke in der Malerei und Bildhauerkunst". Die Kunst habe sich am Ideal der klassischen Antike zu orientieren, schrieb er damals – edle Einfalt und stille Größe.

Hier geht es zur Doku.

 

4.) L.A. Street Art: Creativity or Crime

Erst Vandalismus, dann anerkannte Kunstform: spätestens mit der Eröffnung der ersten Graffiti-Ausstellung in Los Angeles ist im Kanon angekommen, was einst als Schmiererei verschrien war. Aber wie geht es weiter? Die Szene scheint zwischen Kunst und Prostest zu stecken. Dieser kurze Dokumentarfilm lässt Künstler und Kuratoren zu Wort kommen.

Hier geht es zur Doku.

 

5.) William Eggleston - Fotograf

William Egglestons Bilder wurde berühmt mit ganz einfachen Bildern. Seine Motive scheinen fast banal. Dieser Dokumentarfilm zeigt den Farbfoto-Pionier in seiner Heimat Memphis, wo er auch einen großen Teil seiner Bilder aufnahm. Die Filmemacher begleiten Eggleston bei seinen Erkundungstouren und beim Fotografieren. 

Hier geht es zur Doku.

Drucken