Personalie

Kammel neuer Chef am Bayerischen Nationalmuseum

ANZEIGE

Der Kunstwissenschaftler Frank Matthias Kammel (56) wird neuer Generaldirektor des Bayerischen Nationalmuseums in München

Der derzeitige Vize-Generaldirektor am Germanischen Nationalmuseum (GNM) in Nürnberg soll die Nachfolge von Renate Eikelmann am 1. Juli antreten. Kammel genieße als langjähriger Kurator und Leiter der Skulpturensammlung des GNM einen exzellenten Ruf, teilte Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Dienstag in München mit. "Mit seiner fachlichen Qualifikation und seiner weitreichenden Erfahrung wird er als Generaldirektor das Bayerische Nationalmuseum im Herzen Münchens weiter stärken und dessen international bekannte kunst- und kulturhistorische Sammlungen weiter entwickeln."

Das Nationalmuseum zeigt in seinen Sammlungen europäische Kunst und Kultur aus der Zeit der Spätantike bis zum Jugendstil. Seine Bestände reichen von Gemälden und Skulpturen über Möbel und Waffen bis hin zum Kunsthandwerk.

Kammel studierte bis 1987 Kunstwissenschaft, Archäologie und Kulturtheorie/Ästhetik an der Humboldt-Universität in Berlin. Seit 1995 ist er als Sammlungsleiter am GNM tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Bildhauerkunst des Spätmittelalters sowie die Skulptur des späten 18. Jahrhunderts. Beim Bayerischen Rundfunk ist Kammel regelmäßig in der Show «Kunst & Krempel» als Sachverständiger zu sehen.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol