Shortlist

Drei Galerien für Berliner VBKI-Preis nominiert

ANZEIGE

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Landesverband Berliner Galerien (lvbg) den VBKI-Preis für Berliner Galerien. Drei Kandidaten sind nominiert: Dittrich & Schlechtriem, Daniel Marzona und Schwarz Contemporary

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird zum zweiten Mal für ein herausragendes Ausstellungsvorhaben vergeben. Dabei sollen vor allem junge Galerien mit mindestens drei, maximal zehn Jahren Markterfahrung ausgezeichnet werden.

Die Galerien werden für ein Ausstellungsprojekt zur Berlin Art Week Ende September nominiert: Die Galerie Dittrich & Schlechtriem stellt den Italiener Nicola Martini (*1984) mit einer begehbaren Sandinstallation zum ersten Mal in einer Einzelausstellung in Berlin aus. Daniel Marzona zeigt Arbeiten von Aron Mehzion (*1970), Anne Schwarz präsentiert bei Schwarz Contemporary eine bisher noch nie gezeigte neue Werkgruppe von gefilzten Wandarbeiten des in Berlin lebenden Künstlers Marlon Wobst (*1980).

Mit dem Preis soll Berlin als Kunstmarktstandort gefördert werden. Deshalb werden Galerien prämiert, die auf dem Primärmarkt aktiv sind, also mit Kunstwerken direkt aus den Ateliers der Stadt handeln.

Die Preisverleihung findet am 28. September 2018 statt. Sie ist Teil des VIP-Programms der Berlin Art Week. Der Jury gehörten an: Michael Haas, Inhaber der gleichnamigen Galerie, Christine Nippe, Kuratorin, Sebastian Preuss, stellvertretender Chefredakteur der Weltkunst und Bernd Wieczorek, VBKI-Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des VBKI-Kulturausschusses.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol