Klage gegen Museum of Science and Industry in Chicago

US-Museum soll legendäres Düsenfahrzeug beschädigt haben

Ein US-Museum soll nach Angaben der "Chicago Tribune" ein legendäres düsengetriebenes Fahrzeug beschädigt haben.

Der Eigner Craig Breedlove bekam nun von einem Gericht grünes Licht, seine Klage gegen das Museum weiter zu verfolgen, wie die Zeitung schreibt. Das Museum wollte sich am Dienstag auf dpa-Anfrage nicht zu den Vorwürfen äußern. Es soll ein Schaden von 395 000 Dollar (rund 374 000 Euro) entstanden sein.

Das Museum hatte sich zuvor erfolgreich gegen Behauptungen gewehrt, dass es im Bezug auf das Hochgeschwindigkeitsfahrzeug fahrlässig gehandelt oder treuhänderische Pflichten verletzt habe. Doch das Gericht ließ Breedlove die Chance offen, weiter zu klagen. Seine geänderte Klage hatte er bereits im vergangenen Oktober eingereicht.

Breedlove, fünffacher Geschwindigkeits-Weltrekordhalter an Land, war im Jahr 1964 mit dem Fahrzeug 846 Stundenkilometer schnell gefahren und hatte damals in der Salzwüste von Utah einen neuen Rekord aufgestellt.

Das Auto "Spirit of America" war 50 Jahre lang bis zum Oktober 2015 im Museum of Science and Industry in Chicago ausgestellt. Er habe es besprüht mit Graffiti, einem fehlenden Sitz, ausgebessertem Rahmen und weiteren Schäden zurückerhalten, sagte der Eigentümer.

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol