Abwesenheitsnotiz: Philipp Fürhofer

Swimming-Pool-Gefühl

ANZEIGE

Was machen Künstler im Sommer? In unserer Serie "Abwesenheitsnotiz" bitten wir um ein Lebenszeichen. Philipp Fürhofer kehrt an einen Ort seiner Kindheit zurück

Diesen Sommer verbringe ich vor allem mit den Vorbereitungen für meine Einzelausstellung im Augsburger Kunstverein. Ich kenne den Ort schon seit meiner Kindheit, das Geburtshaus von Hans Holbein dem Jüngeren. Der Anbau des historischen Gebäudes besteht aus großen Glasfenstern, die ich in meine Installation aus Leuchtkästen, Farbfolien und Spiegeln integriere.

So ist die brütende Augusthitze wenigstens optisch gekühlt durch ein Swimmingpool-Gefühl.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier