Grütters

Skulptur Projekte ein "kulturelles Großereignis"

ANZEIGE

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Skulptur Projekte in Münster am Samstag als "kulturelles Großereignis von gesamtstaatlicher Bedeutung" gewürdigt

Das Kunstprojekt rücke Münster immer wieder neu in den Fokus der Weltöffentlichkeit, sagte die Kulturstaatsministerin am Samstag laut einer Mitteilung. Das Festival zeigt alle zehn Jahre bei freiem Eintritt Skulpturen, Installationen und Performances in der ganzen Stadt. Der Bund fördert die vom Landesverband Westfalen-Lippe und der Stadt Münster getragene Ausstellung mit einer Million Euro.

Bis zum 1. Oktober sind 35 ungewöhnliche Arbeiten zu sehen - etwa in Parks, einer Kleingartenanlage oder einer nicht mehr genutzten Eislaufhalle. Bei "On Water" der Künstlerin Ayşe Erkmen zum Beispiel können die Besucher sich im Hafen von Münster der Illusion hingeben, sie würden über Wasser laufen.
2007 hatten die Skulptur Projekte über 550.000 Besucher. In diesem Jahr gibt es einen zweiten Schauplatz in Marl.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier