Ibrahim Mahamas Installation in Kassel

Historische Torwache wird für Documenta verhüllt

ANZEIGE

Der Aufbau des nächsten spektakulären Kunstwerks für die Ausstellung Documenta in Kassel läuft: Arbeiter begannen am Dienstag nahe der Innenstadt mit der Verhüllung der historischen Torwache

Diese wird in den nächsten Tagen komplett mit Jutesäcken verhangen. Es handelt sich um eine Installation des in Ghana geborenen Künstlers Ibrahim Mahama.

Laut den Ausstellungsmachern der Documenta verhüllt er regelmäßig Theater, Museen, Wohnhäuser und Ministerien in seiner Heimat. Mahama nutzt für das Kunstwerk in Kassel zerschlissene Jutesäcke, die er von Händlern im Tausch gegen neue erhält. "In diesen Säcken materialisiert sich die Geschichte des Welthandels", erklären die Documenta-Macher.

Die Documenta läuft bereits seit dem 8. April in Athen. In Kassel beginnt sie am 10. Juni und dauert bis 17. September. Bisher wurden laut der documenta bereits 25 000 Tickets für die Ausstellung in Kassel verkauft.

Foto: dpa

Foto: dpa

Documenta-Künstler Ibrahim Mahama

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier