Letztes Wochenende vor Umzug

Gut 5000 Besucher in Dahlemer Museen

Vor ihrem Umzug ins Berliner Schloss haben das Ethnologische Museum und das kleinere Museum für Asiatische Kunst im Berliner Stadtteil Dahlem am Wochenende noch einmal mehr als 5000 Besucher angezogen.

Diese Zahl nannte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) am Sonntagabend. Zuvor waren die beiden Einrichtungen von Freitag bis Sonntag länger als üblich geöffnet und hatten ein besonderes Programm geboten. Nur das Museum Europäischer Kulturen bleibt am bisherigen Standort Dahlem im alten Berliner Westen.

Unter dem Motto "Das besondere Wochenende" gaben zum Abschied die Direktoren und Kuratoren Einblick in die Umzugsvorbereitungen und Zukunftspläne. Unter anderem wurden eine letzte Reise auf der Seidenstraße, eine öffentliche Teezeremonie und ein "Best of" aus Dahlem geboten. Die beiden außereuropäischen Sammlungen sollen von 2019 an Ausstellungsschwerpunkt des neuen Humboldt Forums im rekonstruierten Berliner Schloss sein.

"Die SPK wird in Dahlem weiterhin präsent sein, die Staatlichen Museen zu Berlin schalten den Standort ja nicht ab", betonte Stiftungspräsident Hermann Parzinger am Sonntag. Während der Umzugsphase werde es immer wieder möglich sein, die Depots zu besichtigen und mit den Kuratoren ins Gespräch zu kommen. Noch in diesem Jahr werde die SPK ein Konzept zur künftigen Nutzung des Standortes Dahlem vorlegen, "das wissenschafts- und kulturbasiert sein muss, um die besondere Attraktivität zu erhalten".

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol