Festnahme wegen Drogenhandels

Galerist Vito Schnabel drohen bis zu fünf Jahren Haft

ANZEIGE

Der US-Kunsthändler Vito Schnabel wird verdächtigt, Drogen hergestellt und gehandelt zu haben. Ihm drohen bis zu fünf Jahren Haft

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der Kunsthändler Anfang September beim "Burning Man"-Festival in Nevada festgenommen worden. Ihm werden laut Nachrichtenportal "TMZ" die Herstellung und der Handel von psychogenen Substanzen vorgeworfen, insbesondere von Psilocybin, das aus halluzinogenen Pilzen hergestellt wird. Schnabel bestreitet die Vorwürfe.

Der 31-Jährige ist der Sohn des Malers Julian Schnabel und betreibt eine Galerie im schweizerischen St. Moritz in den Räumen der ehemaligen Galerie Bruno Bischofberger und eine Galerie in New York. Er vertritt unter anderem Imi Knoebel, Urs Fischer und Harmony Korine. Bekannt ist er auch als Ex-Freund des deutschen Models Heidi Klum.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol