Werk aus dem Besitz der Uni-Bibliothek

Forscher ordnen Skizze in Erlangen italienischem Meister zu

ANZEIGE

Kunsthistoriker der Universität Erlangen-Nürnberg haben eine Zeichnung aus dem Besitz der Uni-Bibliothek dem italienischen Maler Giovanni Francesco Barbieri, genannt Il Guercino (1591-1666), zugeordnet

Wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte, handelt es sich bei der Skizze um eine Vorzeichnung für Barbieris Altargemälde "Madonna mit dem Jesusknaben, vier Heiligen und dem Stifter" aus dem Jahr 1616.

Ursprünglich hing das Gemälde laut den Forschern in einer Kirche in Cento in der oberitalienischen Region Emilia-Romagna. Heute könne man es in den königlichen Museen der schönen Künste in Brüssel sehen.

Die Forscher um Hans Dickel nehmen an, dass der international gut vernetzte Künstler Joachim von Sandrart (1606-1688) die Zeichnung als Geschenk des Bolognesers Barbieri von einem Italienaufenthalt mit nach Nürnberg gebracht hat. Vor dort sei sie in die Graphische Sammlung der Uni-Bibliothek gelangt.

Zu der Sammlung zählen rund 500 Zeichnungen aus dem 17. Jahrhundert, etwa von Künstlern wie Hans Rottenhammer und Michael Herr. Doch viele sind noch nicht identifiziert. Das Team um Dickel ist derzeit in einem großen Forschungsprojekt damit beschäftigt, die Zeichnungen aus der Barockzeit zu inventarisieren.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol