Personalie

Pompidou-Kuratorin Derieux wechselt zur Galerie Hauser & Wirth

ANZEIGE

Die französische Kuratorin Florence Derieux wechelt nach zwei Jahren beim Centre Pompidou zur Galerie Hauser & Wirth

Bei der Galerie, die in Zürich gegründet wurde, wird sie ab kommendem Monat die Organisation historischer Ausstellungen verantworten. Zuvor war Derieux "Curator At Large" des Centre Pompidou und dort außerdem für amerikanische Kunst in der Centre Pompidou Foundation in New York zuständig. Umziehen muss sie für ihren Jobwechsel nicht. Derieux wird in den New Yorker Dependancen von Hauser & Wirth arbeiten.  

Die 44-Jährige ist nicht die Erste, die von einer Institution zu einer großen Galerie wechselt. Im Juli heuerte die langjährige Ko-Direktorin der Serpentine Galleries, Julia Peyton-Jones, bei der Galerie Thaddaeus Ropac an, und bekleidet dort seitdem eine zurückhaltend "Global Senior Director" getaufte Stelle. Auch bei Hauser & Wirth ist man geübt in der Rekrutierung von Mitarbeitern ohne Kunstmarkt-Hintergrund: Im April wurde Randy Kennedy, bis dahin Kunstkritiker bei der "New York Times", zum "Director Of Special Projects" ernannt. Und die Filiale in Los Angeles betrieb man vier Jahre lang gemeinsam mit Kurator Paul Schimmel, der zuvor für das dortige Museum Of Contemporary Art arbeitete.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt