Grütters

Documenta ist Seismograph für den Zustand der Welt

ANZEIGE

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sieht die Documenta 14 als Seismograph für den Zustand der Welt

Künstler und Künstlerinnen konfrontierten die Besucher hier unmittelbar mit den drängenden Fragen unserer Zeit, erklärte Grütters am Freitag. "Inspirierend, verstörend, aufrüttelnd: All diese Eindrücke hinterlässt die Documenta bei ihren Besuchern - so sind sie Spiegel all derjenigen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, vor denen die Welt steht."

Die Documenta 14 gehe noch weiter und trage an ihrem zweiten Schauplatz in Athen "seismographisch hinein in die gesellschaftspolitischen, sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen, die es für uns alle in Europa und der Welt zu überwinden gilt".

Die Documenta 14, die als weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst gilt, öffnet an diesem Samstag in Kassel für die Besucher. Sie läuft dort bis zum 17. September. In Athen ist sie noch bis 16. Juli zu sehen.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier