Anika Meier

Museen und soziale Netzwerke

GIF me more!

11/03/2015 - 10:50

Museen kommunizieren in sozialen Netzwerken oft nur ihre eigene Hilflosigkeit. Was ist zu tun?

Read more
Anika Meier

Wem folgen auf der Foto-Sharing-App?

Die 10 besten Künstler-Accounts auf Instagram

10/30/2015 - 14:25

Künstler und Fotografen sind eigentlich kleine Lichter auf Instagram. Doch sie sind unterhaltsam, lustig, verspielt, politisch, rebellisch, verträumt – und eben immer auch Künstler. Hier zehn Tipps, wem man auf der Foto-Sharing-App folgen sollte

Instagram, das ist die neue App für die Menschen, die sich in ihrem Leben hübsch eingerichtet haben. Nach inzwischen fünf Jahren und mit 400 Millionen Nutzern ist das soziale Fotonetzwerk zwar nicht mehr neu, aber das macht nichts, denn in Deutschland ist irgendwie alles Neuland, was mit digitaler Kultur zu tun hat. Und deshalb muss die App von den Wächtern des Tempels der Kunst fleißig verteufelt werden. Das Original, das sich in Museen und auf Auktionen teuer verkaufen lässt, ist mal wieder in Gefahr. Fotografien haben Flachware zu sein, die sich an die Wand hängen lässt.

Read more
Die Monopol-Redaktion

Putzkräfte räumen Installation auf

Achtung, Kunst!

10/28/2015 - 15:11

Zeitgenössische Kunst ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Im italienischen Bozen wurde eine Installation der Künstlerinnen Goldschmied & Chiaris von Putzkräften weggeräumt

Die Installation "Wohin gehen wir heute Abend tanzen?" der italienischen Künstlerinnen Goldschmied & Chiaris besteht aus leeren Champagnerflaschen, Zigarettenstummeln, buntem Konfetti und einer heruntergefallenen Discokugel. Die Arbeit entstand für das Museion in Bolzano und sollte laut Künstlerinnen als Kritik des hemmungslosen Konsums, des Hedonismus und der politischen Korruption der 80er-Jahre verstanden werden. Einige Tage nach der Eröffnung wurde die Installation von Putzkräften für die Überreste einer Party gehalten und in den Müll geworfen.

Read more
Kenny Schachter

Kenny Schachter

Adventures at the London Auctions and FIAC

10/27/2015 - 10:25

The Auctions
Vice Media dropped into my house in London a short while ago to shoot for an upcoming series on the art market that they're in the midst of producing for HBO; I was slated to appear in three episodes. There was a strapping buck of a presenter, a producer, and a handful of tech guys and gals who had just returned from pariah lands such as Iran, North Korea, Somalia, Afghanistan, and Yemen filming renegade pieces with little more than gumption. So obviously, they felt more than qualified to tackle the art market, admittedly having never entered a gallery or auction house. After batting away repeated questions on money laundering, sundry manipulations, and subterfuge, I commented that despite their fishing expedition, art dealing was nothing of the sort; rather, it's a much more mundane, well-trodden, and well-controlled field of commerce like any other. I wasn't asked back, needless to say, but let's see how they slice and dice my comments.

Read more
Die Monopol-Redaktion

James Turrell dementiert Mitarbeit am neuen Drake-Video

"Neither I nor any of my woes was involved"

10/22/2015 - 15:28

Offensichtlich wurde das neue Video des kanadischen R&B-Stars Drake von den Arbeiten James Turrells inspiriert. Der Lichtkünstler fühlt sich geehrt, dementiert aber mit einem witzigen Statement jede Mitarbeit

Drake besuchte im vergangenen Jahr James Turrells Retrospective im Los Angeles County Museum Of Art (LACMA) (hier unsere Review) und schwärmte in einem Interview:"I fuck with Turrell. He was a big influence on the visuals for my last tour."

Read more

Galerie Michael Schultz

Römer + Römer "Wo ist eigentlich gestern?"

10/14/2015 - 17:09

1000 bunte Punkte tanzen vor meinen Augen. Römer + Römer malen digitale Ölgemalde wie aus dem Disneyland für Hedonisten!

Mein Beitrag zum Nachhören auf Radioeins:

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/art_aber_fair/roemer---roemer--wo-ist-eigentlich-gestern.html

Read more
Anika Meier

Anika Meier über Ryan McGinleys Instagram-Account

Dick the Dog und die singende Mama

10/09/2015 - 17:34

Alles ist hell erleuchtet auf den Fotos, für die Ryan McGinley gefeiert wird. Nackte Jugendliche kauern in Höhlen, springen über Felder, klettern in Bäumen herum und fliegen durch die Luft. Er inszeniert den Traum von einem Leben voller Leichtigkeit und Sorglosigkeit, immerzu in Bewegung, umgeben von Vitalität und Schönheit. Auf Instagram ist er inzwischen wieder, wo er zu Beginn seiner Karriere als Fotograf war: ganz nah bei seinen Freunden und seiner Familie. Nichts ist inszeniert, alles ist lustig. Okay, vielleicht auch beides nur fast immer.

Read more

Play the Game

10/08/2015 - 18:32

Kenny Schachter

Kenny Schachter Lays Bare the New Auction Season

Who's Up, Who's Down?

10/08/2015 - 16:07

I know this sounds like a set-up for a Richard Prince joke painting but it's true: I went to a shrink to help cope with anxiety issues last week and when he found out what I did for a living, all he could ask about over the course of the next hour was art market advice; including who bought the Picasso for $180 million and whether or not Wifredo Lam's (1902-1982) recent Pompidou Centre show would improve his market (still not a strong buy).

I knew art was a religion to some but now realize it's become everything to just about everyone. It was time for a new therapist, though not before I asked him to put me in touch with some of his well-heeled clients—for a fee share of course.

Read more
Die Monopol-Redaktion

Architekturbiennale in Chicago

Häuser streichen mit Amanda Williams

10/04/2015 - 20:36

Früh aufstehen ist nicht gerade mein Ding. Aber die innere Uhr geht ja noch vor, insofern kam der Besucher der Chicago Architecture Biennial ganz gut auf die Beine – heute morgen um 6.30 Ortszeit. Es geht wieder zur South Side. Diesmal steuert das Taxi nicht die Gegend um die Dorchester Street an, wo Theaster Gates zu Hause ist. Die Adresse lautet heute 5703 South Lafayette Street. Die Künstlerin Amanda Williams – die mit ihrer Familie nur einige hundert Meter weiter wohnt – vollendet an einem einsam stehenden Häuschen ihr Projekt "Color(ed) Theory". Um sieben Uhr geht’ los, "weil die Gegend am späteren Vormittag schon ziemlich unsicher wird", erklärt Amanda.
 

Read more

"Ready to fly (the little one)"

10/02/2015 - 16:09