Kenny Schachter

Polke Dance: In New York (Part 2)

04/30/2015 - 15:05

On my second day in New York the snow was so heavy that I feared I would be forced to spend a terrifying night at the museum with “Surround Audience,” the New Museum’s just-opened triennial. Forget Ben Stiller and dinosaurs, I would be trapped with a bunch of insouciant kids under the influence of way too much screen time.

I found myself at the New Museum because my collector pals hated the Armory Show so much that they were ready to trash their VIP passes. I offered to take these off their hands, remembering that the passes get you into New York’s museums for free.

Read more

Sun & Stripes

04/29/2015 - 10:39

Moby-Dick von Michael Beutler im Hamburger Bahnhof

04/29/2015 - 10:37

Für Michael Beutler ist die riesige, weiße Halle des Hamburger Bahnhofs ein großer, gefährlicher Walfisch. Ein Monster, das alle ins Verderben reißen kann, die sich ihm nähern. Und damit es ihm nicht ergeht wie Captain Ahab hat er jede Menge Material angehäuft, um sich gegen den Weißen Wal zu verteidigen.

www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/art_aber_fair/michael-beutler--moby-dick.html

Read more

Web-Serie

Translantics - Episode 1/6: "Pores of Perception"

04/28/2015 - 11:37

Read more

New Museum Triennale in New York

Knechte des Digitalen

04/27/2015 - 12:13

Es gibt Innovationen, die sofort verstanden und beherrscht werden. Die ersten Maler, die sich der Ölfarbe zuwandten – Jan van Eyck und Rogier van der Weyden zum Beispiel – gehören noch immer zu den besten ihrer Zunft. Schon auf den frühen Aufnahmen mit elektrischen Gitarren erkennt man Les Paul, T-Bone Walker und Sister Rosetta Tharpe (und bald auch Jimi Hendrix) als Meister des Instruments, und viele Leute halten "Don Quichote" noch immer für einen Höhepunkt der Romankunst.

Beim Internet liegt der Fall anders. Auch nach 25 Jahren gibt es noch keinen van Eyck, van der Weyden, Hendrix oder Cervantes. Das liegt auch an der Flüchtigkeit des Netzes; Kommerz und Novelty bringen jedes Idol ins Wanken (auch die neuen); und jeder Link ist stets schon vom Verfall gezeichnet und wahrscheinlich bald unbrauchbar.

Read more
Anika Meier

Instagram-Fotografie

Viel Weiß, viel Vase, viel Bett

04/07/2015 - 15:48

Instagram ist das virtuelle Poesiealbum einer Generation, die es am liebsten gemütlich hat und Überraschungen nicht schätzt – und doch verändert das soziale Netzwerk die Fotografie

Read more
Die Monopol-Redaktion

IKEA promotet seine "Art Event Street Art collection 2015"

Museumsbesucher interpretieren IKEA-Prints

03/30/2015 - 13:10

In diesem YouTube-Video sprechen Museumsbesucher begeistert über ein IKEA-Bild, das sie für das Werk eines angesehenen Künstlers halten. Millionen Menschen haben sich diesen Streich angeschaut. Warum nur?

In den Niederlanden promotet der Möbelhersteller IKEA seine "Art Event Street Art collection 2015" mit einem Video, in dem ein Prankster ein Bild aus dem Sortiment den Besuchern des Museum Arnhems zeigt. Die loben es und halten es für teurer, als es ist. Dann wird ihnen enthüllt, dass es sich um erschwinglichen IKEA-Ramsch handelt, und alle sind entweder beschämt oder lachen drüber:

Dieses Video wurde auf Youtube in nicht einmal zwei Wochen 2,4 Millionen Mal angeschaut. Warum nur?

Wahrscheinlich weil es einer sehr verbreiteten Annahme folgt, nach der die Kunstwelt denkfaul ist, allein kanonischen Künstlern Aufmerksamkeit schenkt, nur noch sinnfreien Jargon produziert und absurden symbolischen Wert erzeugt, der nichts mehr mit "gesunden Menschenverstand" zu tun hat.  

Read more

CNN "Ones to Watch" im März

Die kleinsten und die verrücktesten Skulpturen der Welt

03/23/2015 - 12:35

Die bahnbrechenden Entwicklungen der Bildhauerei des 21. Jahrhunderts haben diese Kunstform weit weg geführt von ihren Ursprüngen. Damals waren die Schnitzereien aus Bronze und Marmor stark an die Natur angelehnt. Heute geht es dabei um Ideen. Alltagsobjekten wird eine künstlerische Dimension zugeschrieben und die Wissenschaft wird an ihre Grenzen gebracht, um visuelle Meisterwerke zu schaffen. Manchmal sind sie ehrfurchteinflößend, manchmal rätselhaft, aber der Kunstmarkt wächst und die Galerien sind voll.

Diesen Monat steht in CNN Internationals ‘Ones to Watch’ die Kunst des dreidimensionalen Raumes im Mittelpunkt. CNN Zuschauer erfahren dabei, welche Künstler das Handwerkszeug dazu haben, zu den nächsten Meistern der Szene zu werden. Chris Dercon, Direktor der Tate Modern, und die anerkannte britische Kunstkritikerin Estelle Lovatt nominieren diesen Monat die aufsteigenden Stars am Firmament der Skulpturkunst: Abraham Cruzvillegas und Jonthy Hurwitz.

Read more