Nach neun Jahren

Berliner Galerie Silberkuppe schließt

ANZEIGE

Die Berliner Galerie Silberkuppe stellt nach neun Jahren ihren Betrieb ein.

Das bestätigten die Betreiber Dominic Eichler, ein ehemaliger Kunstkritiker, und Michel Ziegler dem Online-Magazin artmagazine.cc. Für ein weiteres Statement zu den Gründen waren die Galeristen bislang nicht zu erreichen. Die Räume in der Charlottenburger Keithstraße werden nach der Sommerpause nicht wieder geöffnet.

Die Galerie Silberkuppe, die zunächst Räume in Kreuzberg betrieb, hatte ein vielbeachtetes Programm mit Künstlern wie Michaela Eichwald, Heinz Peter Knes, Janette Laverrière, Anne Speier oder Thomas Locher. Kürzlich endete eine Einzelausstellung des US-Künstlers Win McCarthy. Zuletzt nahm die Galerie, die auf zahlreichen internationalen Kunstmessen wie der Fiac, der Art Cologne und der Frieze New York präsent war, an der Baseler Kunstmesse Liste teil, wo sie Arbeiten von Speier zeigte.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt