Massachusetts

Architekt Gehry entwirft Museum für Modellzüge und Architektur

ANZEIGE

Für Architektur-Modelle und Modelleisenbahnen entwirft der Architekt Frank Gehry (88) im US-Bundesstaat Massachusetts ein neues Museum

Der Bau des "Extreme Model Railroad and Contemporary Architecture Museum" in North Adams werde nach Schätzungen der Auftraggeber rund 65 Millionen Dollar (etwa 55 Millionen Euro) kosten und könne bis 2020 abgeschlossen sein, berichtete die "New York Times". Hinter der Idee stecken die Betreiber des Massachusetts Museum of Contemporary Art (Mass MoCA) in North Adams, das gerade deutlich vergrößert wurde und von Experten gefeiert wird. Mit dem Gehry-Museum wollen die Betreiber noch mehr Besucher ins nordwestliche Massachusetts ziehen.

In dem Museum sollen Modelle berühmter Bauten aus der ganzen Welt, wie etwa des Empire State Building, zu sehen sein, um die herum Modelleisenbahnen fahren. Er selber sei allerdings gar kein Fan von Modellzügen, sagte Gehry der "New York Times". "Das ist nichts, womit ich mich als Kind beschäftigt habe. Wir waren arm und hatten kein Geld, um so ein Zeug zu kaufen." Gehry, der vielfach preisgekrönt ist und als einer der bedeutendsten lebenden Architekten gilt, ist mit Bauten wie dem Guggenheim-Museum im spanischen Bilbao, dem Vitra Design Museum in Weil am Rhein und der Walt Disney-Konzerthalle in Los Angeles berühmt geworden

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol