Überwachung in Peking

Ai Weiwei findet Abhörwanzen in seinem Studio

ANZEIGE

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat in seinem Pekinger Atelier mehrere Abhörwanzen entdeckt.

Auf seinem Instagram-Account postete der 58-Jährige am Montag Fotos der Geräte. Außerdem veröffentlichte er ein Video, auf dem eine der Wanzen zusammen mit Feuerwerkskörpern in einem Blecheimer zu sehen sind. "Konntet ihr das hören", schrieb der Künstler unter das Video.

Ein von Ai Weiwei (@aiww) gepostetes Video am

 

Sein Freund Liu Xiaoyuan bestätigte in sozialen Medien, dass Ai Weiwei die Geräte bei der Renovierung seines Studios gefunden habe.

Der Künstler wurde in den vergangenen Jahren streng von den chinesischen Behörden überwacht, weil er sich mehrfach kritisch über die Regierung und die Kommunistische Partei geäußert hatte. 2011 wurde Ai Weiwei festgenommen und saß für 81 Tage im Gefängnis.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier