Chinesischer Künstler

Ai Weiwei besucht Mexiko

ANZEIGE

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat auf seiner Mexiko-Reise das berüchtigte Viertel Tepito in Mexiko-Stadt besucht.

Er machte Selbstporträts zwischen den Marktständen und veröffentlichte sie auf der Fotoplattform Instagram. Tepito gilt als "Barrio bravo" - als wildes Viertel. Neben Drogen und Waffen werden dort vor allem Produktplagiate verkauft.

Ein von Ai Weiwei (@aiww) gepostetes Foto am


Außerdem besuchte Ai Weiwei am Dienstagabend (Ortszeit) einen "Lucha Libre"-Kampf, die mexikanische Version des Wrestling.

Ein von Ai Weiwei (@aiww) gepostetes Video am


Der Abend endete mit einigen Tacos an einem Straßenstand.

Ein von Ai Weiwei (@aiww) gepostetes Foto am


Ai ist der bekannteste chinesische Gegenwartskünstler. Bei den Machthabern in Peking fiel er vor Jahren in Ungnade. Wegen angeblicher Steuervergehen wurde er 2011 festgenommen und unter Hausarrest gestellt. Im vergangenen Sommer durfte er überraschend nach Deutschland ausreisen. An der Berliner Universität der Künste übernahm er zum Wintersemester 2015/16 die dreijährige Einstein-Gastprofessur.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier