Previous Next

Auszeichnung

Kunstverein und Kritiker des Jahres stehen fest

ANZEIGE

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) und die Art Cologne haben den Kunstverein und Kunstkritiker des Jahres 2017 gewählt

Ausgezeichnet werden der Dortmunder Hartware MedienKunstVerein und der Berliner Kunstkritiker Kito Nedo. Beide Preise werden seit 2006 von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der Kunstmesse Art Cologne verliehen und sind mit 8.000 für den Kunstverein und 3.000 Euro für den Kritiker dotiert. Sie werden am Freitag, den 28. April, um 15 Uhr in der Talks Lounge in Halle 11.3 der Art Cologne an die Gewinner übergeben.

Der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in Dortmund wurde 1996 gegründet und versteht sich als Plattform für die Produktion, Präsentation und Vermittlung von zeitgenössischer Kunst mit einem Schwerpunkt auf Medienkunst. In der Begründung der Jury heißt es, "die Arbeit des Hartware MedienKunstVereins Dortmund überzeugt durch ihre konzeptionell stringente Orientierung". Der Verein inszeniere gesellschaftsrelevante und genreübergreifende Fragestellungen mit aufsehenerregenden Themenausstellungen und lege dabei besonderen Wert auf seine Öffentlichkeitsarbeit und auf moderne Vermittlungsstrategien.

Die Jury für den ADKV-Art-Cologne-Preis für Kunstvereine 2017 bestand aus Heike Ander, Jörn Bötnagel, Ulrike Mohr, Ludwig Seyfarth und Christoph Tannert. Bisherige Preisträger sind unter anderem der Kunstverein Arnsberg und Kunstverein Harburger Bahnhof in Hamburg (2016), der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (2015), der Bielefelder Kunstverein (2014) oder der Neue Berliner Kunstverein (2013).

Kito Nedo lebt in Berlin und arbeitet als freier Journalist für verschiedene Magazine und Tageszeitungen. Die Jury begründet die Wahl unter anderem damit, dass Nedo eine journalistische Unabhängigkeit stärke, die der gegenwärtigen Kritik allzu oft fehlt: "Nedo ist ein Kritiker, der seinen Platz noch nie allein dort gesehen hat, wo der Kunstbetrieb stillschweigend Macht und Bedeutung konzentriert. Oft greift er zu klassischen journalistischen Formaten, um in Berichten, Analysen und Interviews von seiner enzyklopädischen Kenntnis auch selten beachteter Ausstellungsorte zu profitieren. So unterläuft er die hypnotische Fixierung auf Groß-Events und Stars, um auch kritische Stimmen einzufangen."

Die Mitglieder der Jury für den ADKV-Art-Cologne-Preis für Kunstkritik 2017 waren: Marius Babias, Astrid Mania, Jörg Scheller, Tobias Timm und Gerrit Gohlke (ohne Stimmrecht). Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger waren unter anderem Jörg Scheller (2016), Stefan Kobel (2015), Barbara Buchmaier und Christine Woditschka (2014), Astrid Mania (2013) oder Kolja Reichert (2012).

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol