Kölner Auktionshaus

Achenbach-Versteigerung bescherte Van Ham Frühjahrsrekord

ANZEIGE

Die viertägige Versteigerung der Insolvenzmasse des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach hat dem Kölner Auktionshaus Van Ham einen Frühjahrsrekord beschert.

Mit einem Gesamtumsatz von rund 21 Millionen Euro habe Van Ham das stärkste Frühjahresergebnis seiner Geschichte erzielt (60 Prozent plus gegenüber Vorjahreszeitraum), teilte Inhaber Markus Eisenbeis am Mittwoch mit.

Davon habe allein die Versteigerung von rund 2300 Kunstwerken aus dem Lager Achenbachs inklusive Aufgeld neun Millionen Euro Umsatz gebracht. Nach Angaben von Eisenbeis war es die größte Auktion zeitgenössischer Kunst in Deutschland. Rund 6,8 Millionen Euro Umsatz erzielten die regulären Frühjahrsauktionen für moderne und zeitgenössische Kunst bei Van Ham.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier